Kloster-Kleider sauber und rein

Schon in der Bibel steht es das die Kleider der Menschen immer sauber und rein sein müssen. In dem Jahr 234 nach Christus, haben gelernte Adlige neue Methoden erfunden um die Kleider sauber zu waschen. Es war schon sehr früh bekannt das es sich mit Wasser einfacher war, Dreck und Blut aus Kleidungsstücken zu entfernen. Lange ist es noch hin bis die Seife erfunden wird. So musste der Mensch sich was anderes einfallen lassen. Manche Menschen behaupteten das bestimme Früchte gut für eine reine Kleidung sein, die dazu noch einen angenehmen Geruch in den Kleidungsstoff brachte. In einer Zeit, wo viel geschwitzt und nur wenig auf Körperpflege gelegt wurde, roch die Kleidung ziemlich streng.

In der heutigen Zeit werden in den Klostern nur die neusten Maschinen zur Reinigung der Kleidung verwendet. Das Gebet wird jeden Tag nur in einem sauberen Umhang vollbracht. Besonders die weißen Kleider dürfen keinen einzigen Fleck haben. Wie auch bei jeder anderen normalen Familie, werden im Kloster Waschmaschinen und Wäschetrockner der Marke Bosch oder auch Siemens genutzt. Priester sind sehr modern und bestellen selbstständig über das Internet auf Webseiten wie waeschetrockner-tests.de, die Wäschetrockner oder Waschmaschinen die benötigt. Weinflecken werden so nie wieder eine Chance haben. Die schicken weißen Kleider, strahlen voller Sauberkeit. Der Gottesdienst kann sauber durch geführt werden. Menschen die regelmäßig sonntags in die Kirche gehen, ziehen zu diesem Anlass nur die schickesten Anzüge und Kleider an. Nicht umsonst werden schicke Outfits auch “Sonntagskleidung” genannt. Hier wird auch besonders auf die Sauberkeit geachtet. Keine Anzüge und Kleider sehen schick aus, wenn die Dreckig sind und stinken.

Jesus Christus – Radio Tyrus

Wir zeigen Ihnen einen Ausschnitt aus einem angekündigten Todesurteil der Chronik. Hören Sie hier alles über den Prozess, über die Hintergründe Jesus Christus und noch einigem mehr. Alles wird live berichtet, unter anderem auch im Radio und auf unserer Webseite.

Chronik eines Todesurteils

“Das Thema wurde liebevoll Verarbeitet verarbeitet. Eine sehr spannende Liveberichterstattung.”

Hören Sie unsere Live-Sendung in der es um Jesus geht. Jesus von Nazareth bekamm einen Prozes als er 32 Jahre alt war. Spannende Reportagen über die Zeit wo der römische Statthalter Pontius Pilatus das Todesurteil fällte. Das Todesurteil wurde auch von den jüdischen Behörden gegen Jesus Christus ausgesprochen.

Die Juden wollten lieber Jesus opfern als das ganze Volk. Die hatten Angst das Jesus zusammen mit den Leuten die unzufrieden waren, das Volk ins Unglück treiben würden. Das würde sich dann auch in der politischen Balance mit der römischen Macht erkannbar machen.